Liberaler Stammtisch mit Sven Morlok

201404301-lib-stammtischAm 29. April 2014 war der sächsische Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie stellvertretende Ministerpräsident Sven Morlok auf Einladung des FDP-Kreisverbandes Mittelsachsen und des Ortsverbandes in Flöha zu Gast.

Aktuelle Verkehrsprojekte und deren Planungsstand, Tendenzen der Wirtschaftsentwicklung und Möglichkeiten der Wirtschaftsförderung in Mittelsachsen waren die Themen des Abends.

Der Minister konnte über die Erfolge der vergangenen Legislaturperiode berichten. So konnte durch die Schaffung von Arbeitsplätzen die Abwanderung aus Sachsen gestoppt werden. Im dritten Jahr in Folge verzeichnet Sachsen ein Zuwanderungsplus. Durch Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur wird der ländliche Raum an die Großstädte angebunden. Die Investitionsförderung soll auch in den folgenden Jahren fortgesetzt werden. Kritisch merkte Herr Morlok an, dass der Umweltschutz gerade beim Straßenbau teilweise mehr Priorität hat als die Interessen der Menschen. Er hofft, dass bald aus dem Bundesverkehrsministerim grünes Licht für den Weiterbau der neuen B 173 in Flöha kommt.

Zahlreiche Fragen der ca. 20 Gäste beantwortete Sven Morlok. Er verwies darauf, dass der Bau der B 173 in Flöha im sächsischen Verkehrsministerium oberste Priorität hat und die Stellungnahme des Ministeriums in kürzester Frist nach Berlin gesendet wurde. Ferner berichtete er, dass die Mittel für Staatsstraßen in Sachsen aufgestockt wurden und durch Bereitstellung von sächsischen Mitteln die in Verantwortung des Bundes stehenden Bahnstrecken in Sachsen ausgebaut werden. Als ein offenes Problem nahm der Minister die Umstellung der Kleinkläranlagen auf vollbiologische Kläranlagen mit nach Dresden, welches er mit seinem Ministerkollegen besprechen will.

 

Foto: Mathias Höpfner, Ines Wirth, Birgitt Röpke, Sven Morlok, André Quaiser (v.l.); Quelle: Röpke